logo logo  

Lost Ships

Elina Duni


Seit die albanisch-schweizerische Sängerin und der britische Gitarrist ihre Zusammenarbeit 2017 begannen, entwickelt das Programm von Elina Duni und Rob Luft mit Liedern von Liebe und Exil immer mehr Eigendynamik. Im Laufe der Zeit wurde das Duo durch hochkarätige Gäste ergänzt, wobei der Schweizer Flügelhornist Matthieu Michel und der britische Pianist / Percussionist Fred Thomas wesentliche Beiträge zum Gesamtkonzept leisten. Die Migrationskrise, die bereits auf Elinas Album Partir behandelt wurde, ist ebenso wie ökologische Belange erneut ein zentrales Thema.

Das musikalische Material hat viele Ursprünge: »Es gibt Lieder, die vergangene Einflüsse aufgreifen, wobei die Musik Albaniens und mediterrane Folklore allgegenwärtig sind. Wir wollten auch andere musikalische Wurzeln erforschen: zeitlose Jazzballaden, französisches Chanson, amerikanische Folksongs...« Das breite Spektrum der Musik reicht auf dem neuen Album von traditionellen Stücken bis hin zu Eigenkompositionen, über Lieder, die durch Frank Sinatra und Charles Aznavour berühmt gemacht wurden.

Lost Ships wurde im Februar 2020 in den Studios la Buissonne in Südfrankreich aufgenommen.

CD:   25.-
Vö :   13.11.2020     

 

 

Dance

Tingvall Trio


 
Das Tingvall Trio braucht keine Vorstellung mehr. Wer neben drei ECHO JAZZ AWARDS auch mit allen Studioalben GOLD Status erreicht hat, dessen neue VÖ wird mit Spannung erwartet.

»Dance«, der Titel des neuen Werks des Tingvall Trios nimmt die Hörer mit auf eine Reise um die Welt, lässt unterschiedlichste Formen des Tanzes als Gefühlsausdruck aufblitzen.

So erhalten viele der Kompositionen, trotz aller Wiedererkennbarkeit des typischen Tingvall Trio Sounds, auch überraschend neue Gewänder, da entdeckt man neben orientalischen Tönen in »Arabic Slow Dance« oder Reggae Rhythmen in »Ya Man« auch lateinamerikanische Sounds wie in »Bolero« oder »Spanish Swing«.

»Dance« ist ein spannendes Album, auf dem die Drei eine Vielzahl von Facetten zeigen können.

Martin Tingvall (p), Omar Rodriguez Calvo (b) und Jürgen Spiegel (dr) klingen auf dem neuen Album reifer und harmonischer denn je, man kann sich ausmalen, wieviel Spaß das Trio beim Spielen dieser Stücke hat.

CD:   25.-
LP :   35.-
Vö :   2.11.2020
             

 

 

On Vacation (Deluxe Edition)

Till Brönner & Bob James


Gemeinsam mit Jazz-Legende und Grammy-Preisträger Bob James hat Trompeter Till Brönner – Deutschlands erfolgreichster Jazzmusiker – Urlaubsstimmungen in ein vielschichtiges Klanggemälde verwandelt. Augen schließen und Träumen: »›On Vacation‹ ist für mich zu allererst ein Gefühl und wir haben dieses Gefühl in Musik verwandelt«, erklärt Brönner.

Virtuos, voll kreativer Liebe zu raffinierten Details und zugleich von größtmöglicher Lässigkeit erschaffen Brönner und James eine phantasiereiche und klangmalerische Musik zur Inspiration, zum Nachdenken und Tagträumen. Zusammen mit ihren fantastischen Mitmusikern verbinden sie melodiöse Sujets über einer dynamisch gewebten Rhythmus-Grundierung und geheimnisvoll schillernden Texturen zu farbenreichen musikalischen Klanglandschaften und kreieren voller Spielfreude einen schillernden Sound für und über die entspannten Momente im Hier und Jetzt.

»Diese Aufnahmen fühlen sich definitiv anders an als alles, was ich bisher gemacht habe«, erklärt Brönner - und das hört man.

CD:   25.-
Vö :   30.10.2020

 

 

Rainbow Sign

Ron Miles


Der Kornettist und Komponist Ron Miles gibt sein Blue-Note-Debüt mit Rainbow Sign, dem Nachfolger seines 2017 erschienenen, weithin gefeierten Albums I Am A Man, das die gleiche bemerkenswerte Band mit Pianist Jason Moran, Gitarrist Bill Frisell, Bassist Thomas Morgan und Schlagzeuger Brian Blade wieder zusammenführt. Miles schrieb den Großteil von Rainbow Sign, als sein Vater im Sommer 2018 verstarb, und das Album ist sowohl eine liebevolle Widmung als auch ein fesselndes spirituelles Dokument, das die Reise von der Erde zum ewigen Frieden dokumentiert.

CD:   25.-
Vö :   30.10.2020

 

 

Budapest Concert

Keith Jarrett


Das vorliegende Doppelalbum dokumentiert das Solokonzert des Pianisten in der Béla Bartók National Concert Hall in Budapest und ist nach dem vielbeachteten Konzert in München (Munich 2016, ECM 2667-68) die zweite Liveaufnahme aus seiner Europatournee von 2016. Jarrett, dessen familiäre Wurzeln bis nach Ungarn zurückreichen, betrachtete das Konzert in Budapest als eine Art „Heimkehr“ - ein Umstand, der seine Kreativität an diesem Abend besonders beflügelt haben mag. Während Jarretts frühe Solokonzerte im Laufe eines Abends einen großen musikalischen Bogen spannen, sind seine jüngeren Konzerte von eher suitenartigem Charakter geprägt. Seien es subtil gesponnene Tongebilde, polyrhythmische Studien, Bluesanklänge oder die Standards, die er als Zugaben spielt – das Budapester Konzert verdeutlicht einmal mehr die schier grenzenlose Spiellust und stilistische Bandbreite des Pianisten und seine einzigartige Fähigkeit, aus dem Moment zu schöpfen.

2 CDs:   35.- / 30.10.2020
2 LPs :   45.- / 11.12.2020

 

 

M: Monk

Vera Kappeler


Eine zentrale Inspirationsquelle für die Klacotvee Edition sind Alben, die Don Schlitten für die US-Labels Prestige, Muse, Cobblestone und Xandau produziert hat (Zitat Schlitten: "The end result has to be that the music is cooking, that's all. And my job would have to be to figure all that out in front").
Der Leitspruch der Klactovee Edition stammt von Thelonious Monk und lautet: "You've got to dig it to dig it, you dig?" Die Klactovee Edition wird von Tom Gsteiger programmiert und produziert.

CD:   19.-

 

 

Blue Note Re:imagined

Div. Interpreten;


Die angesagte junge Jazzgeneration spielt Blue-Note-Hits! Jorja Smith, das Ezra Collective, Shabaka Hutchings u.a. gehören zur jungen britischen Generation, die Jazz mit anderen Genres mischt und zu erstaunlichen Erfolgen führt.

Jetzt haben sich sechzehn dieser Musiker zu einem spannenden »Blue-Note-Fanclub« zusammengefunden. »Blue Note Re:imagined« versteht sich als Brückenschlag zwischen Tradition und Zukunft des Jazz und ist eine Sammlung neuer Aufnahmen, basierend auf klassischen Tracks einiger der bedeutendsten Blue Note- Künstler.

Hier treffen Club-Jazz, Afrobeat, Hip-Hop, Grime und Trap auf Klassiker von Wayne Shorter, Herbie Hancock, McCoy Tyner u.a.

2 CD:   25.-
2 LP :   39.-
Vö    :   23.10.2020             

 

 

The Lost Berlin Tapes

Ella Fitzgerald


Ella Fitzgerald zurück in Berlin! Der für verschollen gehaltene Mitschnitt ihres Konzertes aus dem Berliner Sportpalast vom 25. März 1962 fand sich kürzlich im Nachlass ihres Managers Norman Granz. Die Aufnahmen in erstaunlicher Hifi-Stereo-Qualität erscheinen jetzt auf CD, LP.

CD    :   25.-
2 LPs:   39.-
Vö     :   2.10.2020

 

 

Billie / The Original Soundtrack

Billie Holiday


Der Soundtrack zum packenden Dokumentarfilm "Billie" (Kinostart 24.12) , der mit seltenem Archivmaterial und Interviews das dramatische Leben von Billie Holiday nacherzählt.

"Billie" entstand unter der Regie von James Erskine, auf dessen Konto unter anderem die Emmy-nominierte BBC-Dokumentation "The Human Face" geht. "Billie" erkundet Leben und die Karriere der legendären Sängerin auf der Basis von rarem Filmmaterial (zum Teil erstmals koloriert) und Interviews mit Künstlerkollegen wie Charles Mingus, Tony Bennett und Count Basie, sowie mit Holiday's Stiefeltern, Lebenspartnern, Schulfreunden, Gefängniskameraden, Anwälten und sogar den FBI-Agenten, die sie einmal verhaftet haben.

"Billie" kommt in Deutschland am 24. Dezember ins Kino, bereits am 13. November erscheint das Soundtrack-Album, das die wichtigsten und schvnsten Songs aus dem Werk Billie Holidays versammelt.

CD:   25.-
LP :   30.-
Vö :   13.11.2020

 

 

L.I.E.B.E

Götz Alsmann


Wohl kaum ein Thema wurde im Laufe der Musikgeschichte so oft besungen wie die Liebe.

Götz Alsmann widmet ihr 2020 gleich ein ganzes Album, und zwar in all ihren Facetten.

Und auch was die Musik auf »L.I.E.B.E.« angeht, so erwartet die Hörer ein facettenreiches Gesamtkunstwerk zwischen Jazz und Schlager, Rockabilly, Folk und Bossa Nova.

CD    :   25.-
CD    :   27.- / Limited Deluxe Edition
2 LPs:   39.-

 

 

Winter Nights

Rebekka Bakken


Rebekka Bakken singt auf "Winter Nights" eigene Lieder und Coverversionen zur Winter- und Weihnachtszeit in betörend zarter, melancholisch-verträumter Stimmung. Die Norwegische Sängerin und Songwriterin präsentiert mit ihrer kraftvollen, drei Oktaven umfassenden Stimme Lieder, die sich thematisch um die Winter- und Weihnachtszeit drehen. Neben sieben eigenen Kompositionen verwandelt Rebekka Bakken bekannte Klassiker wie "In The Bleak Midwinter", "Silent Night" oder "Last Christmas" in fragile, erwachsene Songs, die von ihrer großartigen Band mit Pedal-Steel Gitarren, Mandoline, Tuba, E-Bass, Melotron oder Piano in vielschichtige Klangfarben getaucht werden. "Ich habe immer davon geträumt, ein Winteralbum zu machen, denn ich liebe diese Jahreszeit, und ich liebe es, Weihnachtslieder zu schreiben. Es scheint einen nicht enden wollenden Strom von ihnen zu geben, wenn ich diese Ecke meines Musizierens berühre. Weihnachten birgt so viele Aspekte in sich - es kann Himmel oder Hölle oder beides gleichzeitig sein. Ich mag die Botschaft von Weihnachten, die Botschaft des neugeborenen Bewusstseins. Die Assoziationen, die ich mit Weihnachten verbinde, sind von Schönheit und Freude erfüllt. Doch manchmal muss man diese Zeit auch unter schwierigen Umständen begehen. Weihnachten verstärkt die Intensität dieses Lebens." Eine Intensität, die Rebekka Bakken auf "Winter Nights" kongenial in eine persönliche Musik verwandelt. Denn ihre Arrangements sind eigenständig, lehnen sich nicht an Vorhandenem an. Ein organisches, stimmungsvolles Album.

CD:   25.-
LP :   35.-
Vö :   30.10.2020

 

 

Sunset In The Blue

Melody Gardot


Das nächste Album »Sunset in the Blue«, wird durch Decca Records überall erhältlich sein. Es ist ein orchestraler Tribut an ihre Jazz-Wurzeln. Sie ist hier mit dem mehrfachen Grammy-Preisträger Produktions-Team ihres Platin ausgezeichnetes Albums, »My One and Only Thrill« wieder vereinigt: Der Produzent Larry Klein (Joni Mitchell, Herbie Hancock), Arrangeur und Komponist Vince Mendoza ((Björk, Robbie Williams, Elvis Costello) und der legendäre Ingenieur Al Schmitt (Frank Sinatra, Joao Gilberto, Bob Dylan, Paul McCartney).

Die Entschlossenheit zum Schaffen und zum Weiterentwickeln ihrer Kunst hat schon immer als zugrundeliegendes Motiv die Arbeit von Melody Gardot charakterisiert, aber noch nie so markant, wie während der Produktion von »Sunset in the Blue«. Trotz aller Hindernisse hat sie ein erstaunliches Oeuvre von Zusammenarbeit geschaffen - in dieser herausforderndsten aller Zeiten.

CD   :   25.-
2 LPs:   45.-
Vö    :   30.10.2020

 

 

Lullabies

Dave Brubeck


Entspannter Jazz zum Träumen - von einer Musiklegende!

Kinder-und Wiegenlieder sind nur auf den ersten Blick eine ungewöhnliche Wahl für eine Legende des Jazz. Dave Brubeck, der am 6. Dezember 2020 seinen 100. Geburtstag feiern würde, hat 2011, als 91- Jähriger, jedoch genau dieses Repertoire interpretiert, und das in ungewöhnlicher Klarheit und Schönheit.

Natürlich ist Brubeck vor allen Dingen durch seinen rhythmisch vertrackten Welterfolg »Take 5« bekannt, er war aber auch ein Meister der leiseren Töne, wie diese fünfzehn bislang unveröffentlichten Perlen beweisen, die er für seine Enkel aufgenommen hat.

Der mit unzähligen Preisen ausgezeichnete Pianist transferiert die scheinbar simplen Lieder durch sein Spiel in kleine Wunderwerke, die den eingeschworenen Brubeck- und Jazzfan genauso verzaubern können wie einen unvorbereiteten Hörer – mit oder ohne lauschende Kinder!

CD:   25.-
LP :   30.-
Vö :   6.11.2020

 

 

The Pianoman At Christmas

Jamie Cullum


Der dreifach mit Platin ausgezeichnete Musiker Jamie Cullum kündigt sein festliches Big-Band-Album »The Pianoman At Christmas« an.

»Es ist eine Welt des klassischen Songwritings, in der ich mich seit Beginn meiner Karriere bewege. Also habe ich mir die Aufgabe gestellt, zu versuchen, zehn originelle Weihnachtslieder zu schreiben, die diese Fähigkeiten und Obsessionen nutzen, um etwas Unzynisches und Abenteuerliches zu schaffen, voller Freuden und Komplexität der Jahreszeit, nach der man jedes Jahr wieder greifen möchte. Ich hatte das Glück, dass jede Ecke dieser Platte von den Besten der Welt berührt wurde - vom legendären Studio 2 in Abbey Road über die Ingenieure, die Arrangeure, den Produzenten und das Mischpult. Ich hoffe, dass die Sorgfalt, die Liebe zum Detail und die schiere Freude, die wir in diese Platte gesteckt haben, dieses Weihnachten ein wenig Magie bringen wird«, sagt Jamie.

Bereits vor der Veröffentlichung von »The Pianoman At Christmas« erscheint der auf dem Album enthaltene Song »Turn On The Lights«. Dieser präsentiert verspielte Tonarten, die sich mit einer Symphonie aus Streichern, Hörnern und einer Armee von Orchesterschlaginstrumenten verflechten, was einen Vorgeschmack, auf das was uns erwartet, bietet.

Jamies bisher umfangreichstes Album »The Pianoman At Christmas« umfasst 10 Originalsongs mit 57 Musikern und wurde über einen Zeitraum von 5 Tagen in den geheiligten Abbey Road Studios aufgenommen. Mit der Produktion von Musikern wie Greg Wells (Adele, Dua Lipa, The Greatest Showman) auf der Platte ist das Album ein zeitloses Weihnachtsprodukt.

CD:   25.-
Vö :   20.11.2020           

 

 

Savoy 10-Inch Lp Collection CD

Charlie Parker


„The Savoy“ enthält Charlie Parkers bahnbrechende Bebop-Sessions aus den Jahren 1944 bis 1948. Diese historischen Aufnahmen, die anlässlich der Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag von Parker neu aufgelegt wurden, featuren zudem Jazzgrößen wie Miles Davis, Dizzy Gillespie, John Lewis, Bud Powell und Max Roach.

Nachdem „The Savoy“ bereits als 10-Zoll-LP-Sammlung veröffentlicht wurde, erscheint die Sammlung nun auch als CD Box.

CD:   25.-
Vö :   6.11.2020

 

 

Clouds

Adam Bałdych, Vincent Courtois & Rogier Telderman


Das glückhafte Gelingen eines Konzerts, der Rausch, wenn Musiker und Publikum im Klang verschmelzen, setzt in den meisten Genres intensive Vorbereitung und große Vertrautheit der Akteure voraus. Im Jazz geht‘s auch anders, spontan und dank der Kraft von Improvisation und Freiheit. Und natürlich, wenn die die Richtigen aufeinandertreffen. So wie der polnische Geiger Adam Baldych, der französische Cellist Vincent Courtois und der niederländische Pianist Rogier Telderman. Beim Start des neuen „Sound of Europa“-Festival in Breda 2018 begegneten sie sich erstmals, um keine 24 Stunden später einen gemeinsamen Auftritt hinzulegen, der Publikum und Presse begeisterte.

CD:   25.-
LP :   39.-
Vö :   21.10.2020 

 

© 2020 by tonträger music & more GmbH

designed by stettlerbros.ch / powered by Planet Kono GmbH