logo logo  

NDR Elbphilharmonie Orchester - Das Eröffnungskonzert

Philippe Jaroussky, Hanna-Elisabeth Müller, Wiebke Lehmkuhl, Pavol Breslik, Bryn Terfel, NDR Elbphilharmonie Orchester, Thomas Hengelbrock


Thomas Hengelbrock, hochkarätige Solisten und das NDR-Elbphilharmonie-Orchester zeigten im Eröffnungskonzert die Möglichkeiten des Großen Saals der Elbphilharmonie und dessen Akustik auf, mit einem auf diesen Zweck abgestimmten wohlfeilen Programm, das sich von der Renaissance bis zur Gegenwart erstreckt. Einer der Höhepunkte war sicherlich die Auftragskomposition des wohl bedeutendsten deutschen Komponisten der Gegenwart, Wolfgang Rihm, die speziell für diesen Event und Raum geschaffen wurde.

Die zusätzliche Dokumentation begleitet den gesamten Entstehungsprozess des Jahrhundertbauwerks, von den ersten Planskizzen bis zu den Proben für das Eröffnungskonzert und enthält Statements der Architekten Pierre de Meuron und Jacques Herzog, des Akustik-Papstes Yasuhisa Toyota, von Thomas Hengelbrock u. a.

2 DVDs    :   35.-
1 Blu-Ray:    39.-
Vö           :     21.7

 

 

Französische Suiten BWV 812-817

Bach J.S / Vladimir Ashkenazy


Die sechs Französischen Suiten von Johann Sebastian Bach sind für viele Pianisten ein echtes Lebenselixier und damit wie geschaffen für ein Album, das den runden Geburtstag eines der größten Pianisten unserer Zeiten feiert. Bach hat den Zyklus Anfang der 1720er Jahre für seine Frau Anna Magdalena geschrieben. Er trägt eine Fülle von Stimmungen, Tempi und Farben in sich. Drei der Suiten stehen in Moll und sind geprägt von melancholischen und berührend dunklen Tönen. Die anderen drei Suiten verströmen in hellen Durtonarten eine tänzerische, leichtfüßige Brillanz. 

CD:   27.-
Vö:    30.6.2017

 

 

Romantic Piano Concerto Vol.72

Potter / Shelley Dirigent & Pianist / Tasmanian Symphony Orchestra


Vol.72 aus der romantischen Klavierkonzert-Reihe. Drei Ersteinspielungen des englischen Komponisten Cipriani Potter.
Von Beethoven gefördert und von Wagner bewundert.

CD:   27.-
Vö :   2.6.2017

 

 

Russian Light

Olga Peretyatko / Glinka / Rimsky-Korssakoff / Rachmaninoff / Strawinsky


Für ihr Rossini-Album wurde die Sopranistin Olga Peretyatko 2016 mit einem Echo Klassik ausgezeichnet. Und an den großen Opernhäusern der Welt bewundert das Publikum sie für ihre musikalische Vielseitigkeit und ihr darstellerisches Talent. 

Mit ihrer neuen Aufnahme »Russian Light« widmet sich Olga Peretyatko dem russischen Repertoire. Die aus St. Petersburg stammende Sängerin hat einen wahren Schatz an selten zu hörenden schönen Arien aus Opern wichtiger russischer Komponisten ausgesucht und mit dem Ural Philharmonic Orchestra unter Leitung von Dmitry Liss eingespielt: von Glinka erklingt die »Kavatina der Ljudmila«, von Korsakow Arien aus Opern wie »Der goldene Hahn«, »Schneeflöckchen« oder »Sadko«, von Strawinsky »Le Rossignol« und von Schostakowitsch Operettenlieder aus dem Werk »Moskau, Tscherjomuschki«. 

Abgerundet wird das Programm von ausgewählten Orchesterliedern Sergej Rachmaninows, darunter auch die berühmte, sanft dahingleitende »Vocalise«. Ein facettenreiches Album, welches durch seine Mischung aus wenig bekannten und berühmten musikalischen Juwelen eine Reise durch die russische Musik ermöglicht und durch die besondere Auswahl der Werke angenehm hörbar ist.

CD:   25.-
Vö :   9.6.2017

 

 

Ottone - Re di Germania

Händel / Petrou / Cencic / Hallenberg


Nach dem Erfolg der letztjährigen Einspielung von Händels »Arminio«, einer lange in Vergessenheit geratenen Oper, würdigen der Countertenor Max Emmanuel Cencic und das Traditionslabel DECCA den großen Barockkomponisten nun mit einer Aufnahme einer seiner beliebtesten Opern, »Ottone«. In der 1723 in London uraufgeführten Oper prallen Orient und Okzident in Form der byzantinischen Prinzessin Teofane und des späteren römisch-deutschen Kaisers Otto II. auf einander. Neben der Starbesetzung um Max Emmanuel Cencic als Ottone und Xavier Sabata als Adalberto, besticht die Einspielung durch den wunderbaren Orchesterklang von Il Pomo d’Oro unter der Leitung von George Petrou.

CD:   49.-
Vö :   9.6.2017

 

 

Splendid Harmony - 17th Century Music by Students of Heinrich Schütz

l'arpa festante, Christoph Hesse


Heinrich Schütz (1585–1672) gilt heute als der bedeutendste und einflussreichste deutsche Komponist des Frühbarock. In seiner 55-jährigen Dienstzeit als sächsischer Hofkapellmeister in Dresden unterrichtete er sowohl die Kapellknaben als auch die von deutschen Höfen entsandten Musikstudenten. Als Schütz-Schüler wurden diese zu begehrten (Hof-)Kapellmeistern, Konzertmeistern oder Kantoren in unterschiedlichen Städten. Das 1983 in München gegründete traditionsreiche Kammerorchester L’Arpa Festante, italienisch für »festliche Harfe«, welches sich auf die Wiederaufführung unbekannter Werke mit großem Erfolg spezialisiert hat, zeigt auf dieser Aufnahme, wie groß der musikalische Reichtum der Schütz-Schüler ist. Unter der Leitung von Christoph Hesse haben sie in der Kirche Niedereggenen Suiten und Sonaten von Clemens Thieme (1631–1688), Johann Wilhelm Furchheim (1635–1682), Johann Vierdanck (1605–1646), Johann Jakob Löwe (1629–1703) sowie David Pohle (1624–1695) eingespielt. Musikalische Juwelen des deutschen Frühbarock, die erstmals in einer hervorragenden Aufnahme zu hören sind.

CD:   25.-
Vö:   36.6.2017

 

 

Orchesterwerke - A Sousa Celebration

Sousa / Järvi / Royal Scottish National Orchestra


Am 6. März jährt sich der Todestag von John Philip Sousa zum 85. Mal. Grund genug für niemand geringeren als Kristjan Järvi, den Komponisten aus der »Schmuddelecke« der patriotischen Marschmusik zu holen und dem Komponisten einen würdigen Platz in der Klassik-Szene zu verschaffen. Zu hören ist eine Auswahl der beliebtesten und bekanntesten Märsche des amerikanischen Superstars aus 40 Jahren seiner produktiven Schaffenszeit.

CD:   25.-
Vö:    5.7.2017

 

 

Sinfonie Nr.8 (mit dem von Mario Venzago vervollständigten 3. Satz)

Schubert / Venzago / Basel Kammerorchester


Geheimnisse, Rätsel und Legenden haften der h-Moll-Sinfonie von Franz Schubert an. Der Komponist hat nur zwei Sätze davon ausgearbeitet. Das Manuskript endet mit einem Bruchstück des dritten Satzes, das 9 Takte umfasst. Erst 1968 (!) fand man die nächste Seite der Partitur: die Takte 10-20. Wer hat diese Seite abgetrennt? Und warum? Und – die viel wesentlichere Frage: Was hat Schubert davon abgehalten, diesen Torso zu vervollständigen? 

Bis heute stehen die Antworten auf diese Fragen aus. Tatsache ist: die ersten beiden Sätze der »Unvollendeten« erfreuen sich einer schier überwältigenden Beliebtheit. Wie die Sinfonie in Gänze hätte klingen können, zeigt der Dirigent, Pianist und Musikwissenschaftler Mario Venzago mit seiner aus Skizzen und vorhandenen Schubert-Werken vervollständigten Fassung. Ein spannendes Hörerlebnis.

CD:   25.-
Vö :   9.6.2017

 

 

Sinfonien 1-5

Mendelssohn / Nezet Seguin / Chamber Orchestra of Europe / Rias Kammerchor


Yannick Nezet-Seguin, zukünftiger Musikdirektor der MET in New York, gilt als einer der besten Dirigenten seiner Generation. Mit dem Chamber Orchestra of Europe präsentiert er Mendelssohns fünf Symphonien auf Deutsche Grammophon. Eine Aufnahme voller Vitalität und einem tiefen Verständnis für das Werk des Komponisten. Anlässlich des 500. Jahrestages von Martin Luthers Reformation enthält das Album auch eine seltene Einspielung der ersten Fassung der »Reformations-Symphonie« Das Album wurde 2016 live aufgenommen in der hervorragenden Akustik der Philharmonie de Paris, die 2015 eröffnet wurde. Nezet-Seguins Aufführungen in Paris erhielten enthusiastische Kritiken. Es ist die Mischung von kompositorischer Klarheit, ethischer Überzeugung und schöpferischem Geheimnis, die Mendelssohns Kunst auszeichnet. Die detaillierte Arbeit an den Symphonien, die Zusammenarbeit mit hervorragenden Solisten, mit dem Chamber Orchestra of Europe und dem RIAS Kammerchor machen die Qualität dieser Werke auf diesen drei CDs umfassenden Album noch deutlicher.

3 CD:   49.-
Vö    :   14.6.2017

 

 

Sinfonie 8

Mahler / Chailly / Lucerne Festival Orchestra / Chor des Bayrischen Rundfunks / Merbeth / Banse / Richter / Mingardo


Gustav Mahlers 8. Sinfonie sprengt in einer weltumspannenden Geste die Grenzen der sinfonischen Form und schlägt einen ungewohnt hymnischen, ungebrochen positiven Ton an. Riccardo Chailly gehört zu den überzeugten Interpreten dieses Werks, und so erschien es in vielerlei Hinsicht stimmig, dass er im Sommer 2016 dieses Werk wählte, um als Nachfolger von Claudio Abbado seine Position als neuer Chefdirigent des Lucerne Festival Orchestra anzutreten. Das künstlerische Statement verband sich dabei mit einem tief persönlichen: Es sollte ein »Tribut an Claudio« sein, den hochgeschätzten Freund und Kollegen, dem Chailly, wie er immer wieder betont, gerade in seiner Auseinandersetzung mit dem Œuvre Gustav Mahlers viel verdanke. So wurde am 12. August 2016 Claudio Abbados unvollendeter Mahler-Zyklus mit dem Lucerne Festival Orchestra in einer atemberaubenden Aufführung der Achten vervollständigt und zugleich eine neue Ära in Luzern eingeläutet.

DVD     :   32.-
Blu-Ray:   49.-
Vö        :   2.6.2017

 

 

Il Trionfo del Tempo e del Disinganno

Händel / Haim / Le Concert Astrée / Devieilhe / Fagioli / Mingardo /


2007 sorgte die Dirigentin Emmanuelle Haïm mit einer Händel-Entdeckung für eine Sensation: Sie legte eine fantastische Einspielung von Il Trionfo del Tempo e del Disinganno vor – Händels erstem Oratorium, das ihn sein Leben lang begleitete und mit der Melodie des späteren Lascia ch'io pianga aus Rinaldo bereits Händels größten Hit enthält. Beim Festival Aix-en-Provence 2016 leitete Emmanuelle Haïm eine szenische Aufführung, die nun auf DVD erscheint – die erste Videoaufnahme des Werkes überhaupt.
Es war ein Höhepunkt in Aix – wegen der packenden Inszenierung von Krzysztof Warlikowski, vor allem aber wegen der Starbesetzung: Neben Franco Fagioli, Sara Mingardo und Michael Spyres erntete vor allem die junge französische Sopranistin und Erato-Exklusivkünstlerin Sabine Devieilhe frenetischen Applaus. Alle zusammen begeisterten mit einer perfekten Balance aus Dramatik und Sinnlichkeit, barockem Zauber und Emotionalität. Händel schrieb das Werk als 22-Jähriger 1707 in Rom, wo Opernaufführungen aufgrund eines päpstlichen Erlasses verboten waren. Der kunstliebende Kardinal Pamphili ließ trotzdem dramatische Werke auf eigene Texte in seinem Palast aufführen, so auch Händels Trionfo: Die allegorischen Figuren Bellezza (Schönheit), Piacere (Vergnügen), Tempo (Zeit) und Disinganno (Erkenntnis) kämpfen darin um die Vorherrschaft, bis die vergängliche Schönheit die Waffen strecken muss.

DVD     :     27.-
Blu-Ray:     29.-
Vö        :     2.6.2017

 

 

Macbeth

Verdi / Conlon / Chor & Orchester der Los Angeles Opera / Domingo / Semenchuk / D'Arcangelo


Plácido Domingo, der gerade in Wien sein – unglaublich – 50jähriges Bühnenjubiläum feierte, erobert sich weiter die zentralen Baritonrollen von Giuseppe Verdi. In diesem Mitschnitt ist es die abgründige Titelpartie des Macbeth, einer der faszinierendsten Operncharaktere überhaupt. Flankiert wird er von Ekaterina Semenschuks als Lady und von Ildebrando D’Arcangelo als Banquo. Der erfahrene James Conlon dirigiert den Chor und das Orchester der Los Angeles Opera.

DVD      :27.-
Blu-Ray: 29.-
Vö        :  23.6.2017

 

 

Passin' Thru

Charles Lloyd


Das Album umfasst sowohl neuere Songs als auch Lloyd-Klassiker, darunter das Titelstück »Passin’ Thru«, das der Musiker ursprünglich bereits 1963 als Mitglied des Chico Hamilton Quintets aufgenommen hatte.

CD   :   27.- / 2 Vinyl 45.- (28.7.2017)
Vö   :   14.7.2017

 

 

On

Nils Wülker


 Großartige Songs, brachialer Funk, energiegeladene Improvisationen und elegante Electronic-Sounds, zwei Vocal-Stücke mit dem (halb)-amerikanischen Wiener Rob Summerfield und ein lässiges Feature von Marteria fusionieren hier zu einer überraschenden, gleichberechtigten Union von Jazz und Hip Hop. Vor allem aber faszinieren die zwölf Songs als ebenso dichter wie erlöster, faszinierender wie flimmernder Soundtrack unserer Zeit. Drückt man hier »on«, stellt sich das Lebensdrama auf »off«. Wenn diese Musik Flucht ist, dann eine nach vorn. Gut möglich, dass sie außerdem den einen oder anderen Hörer wieder für Jazz begeistert. 

CD:     25.-
LP :     32.-
Vö :     2.6.2017

 

 

Marseille

Ahmad Jamal


Ahmad Jamal ist sicherlich einer der letzten großen Pianisten des Jazz, der seinen Stil jedoch lieber »Amerikanische Klassik« zu nennen pflegt. Mit den Alben »Blue Moon« (2012) und »Saturday Morning« (2013) führte er seinen tadellosen Groove zu künstlerischen Höhen und erlebte ein gefeiertes Comeback. Nun folgt mit »Marseille« eine Aufnahme, die den frankophilen Ahmad Jamal vorstellt. Mit magnetischem Beat zollt er der vielfarbigen Hauptstadt der Provence Tribut, ihrem Hafen und ihrer exponierten Stellung gegenüber Afrika. Jamals Musik steht für Offenheit und ist ein Beispiel formvollendeter Kunst unserer Tage. 

 CD:   25.- / Vö:   23.6
2LP:   32.- / Vö:   21.7

 

 

Inland Sea

Stephan Micus


Inland Sea ist Stephan Micus' 22. Soloalbum für ECM, auf dem er seine Hörer einmal mehr auf eine musikalische Reise an entlegene Orte und in einzigartige Klangwelten mitnimmt. Seit Jahrzehnten sammelt und studiert er auf seinen Reisen Instrumente aus allen Weltregionen und erschafft dann neue Musik für sie. 

Dabei kombiniert Micus häufig Instrumente aus ganz unterschiedlichen Kulturen und Kontinenten, die so noch nie zusammen zum Einsatz gekommen sind. Er spielt sie dabei häufig auf ganz andere als die traditionelle Weise und passt sie seinen musikalischen Vorhaben auch entsprechend an. Dadurch ergänzen sie sich zu einer Art Charakterbesetzung, die Micus hilft, eine ganz spezielle Geschichte mit jedem Album zu erzählen. 

Auf Inland Sea spielt er insgesamt neun Instrumente, doch die Hauptrolle kommt hier eindeutig der Nyckelharpa zu, einer traditionellen Kastenzither aus Schweden.

CD:   26.-
Vö:    15.6.2017

 

 

A Winter's Journey

Lia Pale


Als sich im Frühjahr 2011 die junge oberösterreichische Sängerin und Studentin Julia Pallanch, alias Lia Pale und der kreativ vor sich hin alternde Gründer und ehemalige Leiter das Vienna Art Orchestra (1977-2010), der Schweizer mathias rüegg, bei einer seiner Vorlesungen getroffen hatten, war es musikalische Liebe auf den ersten Blick. Dass sich die zwei darauf folgerichtig für eine Zusammenarbeit entschieden, war eine Sache, aber dass sie sich dabei ausgerechnet auf Schuberts Winterreise geeinigt hatten, war ihnen wohl selber nicht ganz klar. Aber: Dinge passieren eben! Wobei sich rüegg, der bereits Erfahurungen aus zahlreichen Klassikadaptionenmit sich brachte, als idealer Partner für Pales vielfältige Talente und überbordende Lebendigkeit entpuppen sollte.

CD:    25.-
Vö:     1.6.2017

 

 

Folk Songs

Kronos Quartet


Nonesuch veröffentlicht Kronos Quartet »Folk Songs« mit Sam Amidon, Olivia Chaney, Rhiannon Giddens und Natalie Merchant. 

Das aus San Francisco stammende Kronos Quartet besteht aus David Harrington und John Sherba (Violine), Hank Dutt (Viola), und Sunny Yang (Cello). In über 40 Jahren ist das Quartet zu einem der einflussreichsten und bekanntesten geworden. 

Am 50. Geburtstag von Nonesuch Records trafen das Kronos Quartet das erste Mal auf die hochkarätigen Nonesuch Künstler. Auf dem eigenen Festival im London's Barbican Centre und in der New York's Brooklyn Academy of Music enstand so »Folk Songs«. 

Wenig später wurden die Stücke aufgenommen und von Doug Petty (Celine Dion, Audra McDonald, Frozen – Film Soundtrack) produziert. 

CD   :   25.-
2 LP :   35.-
Vö    :   16.6.2017   

 

 

Recorded Live In Lafayette

Sonny Landreth


Mit »Recorded Live In Lafayette« veröffentlicht Sonny Landreth 2017 ein karriereumspannendes Livealbum, das erste Konzertalbum seit zwölf Jahren.

2CDs :   26.-
2Vinyl:   32.-
Vö     :    7.7.2017

 

 

Live At Carnegie Hall: An Acoustic Evening

Joe Bonamassa


Der Mitschnitt entstand im Rahmen seiner Akustiktournee bei zwei Konzerten am 21. und 22. Januar 2016 in der berühmten New Yorker Carnegie Hall. Unterstützung erhielt der Sänger und Gitarrist auf der Bühne von ein paar absoluten Hochkarätern: Pianist Reese Wynans, Schlagzeuger Anton Fig und Eric Bazilian an Mandoline, Drehleier, Saxofon und Akustikgitarre. Ebenfalls mit von der Partie waren die chinesische Cellistin und Erhuistin Tina Guo und der ägyptische Perkussionist und Komponist Hossam Ramzy.

2 CDs :   27.-
3 Vinyl:   35.- / 180g Limited-Edition(Gold Vinyl)
Vö      :    7.7.2017

 

© 2013 by tonträger music & more GmbH

designed by stettlerbros.ch / powered by KonoConcept GmbH